Der Reiter ist im Urlaub und was macht das Pferd?

Der Reiter ist im Urlaub und was macht das Pferd?

 

Jeder Reiter kennt es? Man selber fährt in Urlaub und das geliebte Pferd muss leider zu Hause verweilen. Wir sind uns sicher alle einig, dass das Pferdi in der Zeit unserer Abwesenheit es auf jeden Fall genauso gut haben soll, wie mit uns! Und um genau das auch sicherzustellen, gibt es im folgenden Artikel ein paar Tips, wie man sicher gehen, dass dem Pferd nicht passiert.

1. Im Voraus planen

Die meisten Urlaube stehen schon lange Zeit vorher fest. So hat man in der Regel mindestens einen Monat vorher Zeit um sich zu überlegen, wem man sein Pferd anvertrauen möchte. Man kann sehr gut im voraus arrangieren, wann Freundin und/oder Bereiter den Auslauf des Pferdes übernehmen. 

Tipp: Am besten trägt man die Bewegung im Kalender ein und hat so alles auf einen Blick parat.

 

2. Sich nur an Vertraute wenden

 

Wir alle sind penibel, wenn es um das Wohl unser Pferde geht. 

Am besten sollte die eigene “Arbeit” eine Freund/-in übernehmen, von deren/dem Reitkünsten und Zuverlässigkeit man schon länger überzeugt ist. Auch wenn man sich für den Beritt entscheidet, sollte man sicherstellen, dass die entsprechende Bereiter/-in gut mit dem Pferde umgeht. 

 

3. Immer einen Plan B haben

 

Wir alle kennen es, wir besprechen mit einer Freundin, dass sie unser Pferd reitet und durch nicht zu erwartende Umstände bekommt man eine SMS mit der Absage. Nun steht man vor der Aufgabe aus dem Urlaub heraus eine Vertretung für die Vertretung zu arrangieren. Daher ist es immer sehr ratsam einen Plan B zu haben. Eine zweite Freundin, die im Notfall einspringt.

 

4. Die wichtigsten Dinge aufschreiben

 

Die meisten Pferde haben wichtige Dinge, die man beachten sollte. Sei es wichtiges Zusatzfutter oder Angewohnheiten beim Reiten. Natürlich sagt man dem Vertreter was zu beachten ist, aber gesprochenes Wort kann leider leicht missverstanden oder vergessen werden. Dementsprechend ist es sehr gut, wenn man die wichtigsten Dinge in einer kleinen Liste schriftlich festhält. Diese Liste kann man der Vertretung in die Hand geben oder besser noch, an die Tür des Spindes kleben. Gerade das Futter, also welche Menge Happy Horse Superfood das Pferd bekommt, sollte auf diese Liste ;-).

 

5. Sich Updates geben lassen

 

Gerade wenn der Urlaub länger sind, möchte man hier und da mal wissen was der liebe Vierbeiner in der Zwischenzeit so treibt. Wir alle kennen den Spruch: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ;-)

 

Tipp: Nutze die Macht der modernen Technik. So ist es super einfach sich über Snapchat und What´s App kleine Bilder-, Sprach- und Videoupdates geben zu lassen.

 

 

Bei weiteren Fragen könnt ihr uns jederzeit gerne schreiben.

 

Euer Happy Horse Team

 

 

 

 
 

Passende Artikel

TIPP!
Sensitive Kräuter

Superfood für die Atemwege☆ Hoher Gehalt bioaktiver Mikronährstoffe✓ Prima für Offenstall- u. Sportpferde!

Inhalt: 14 Kilogramm (1,42 € * / 1 Kilogramm)

ab 19,90 € *

TIPP!
Riders Bag by Happy Horse

Die Reitertasche für unbeschwerte Ausritte! Alle wichtigen Dinge sicher dabei☆ Jetzt ansehen✓

29,90 € *

 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.