Die Do´s und Dont´s beim Muskelaufbau für Pferde

Die Do´s und Dont´s beim Muskelaufbau für Pferde

                                                                                                                            

Jedes Jahr nach Winterpause widmen sich Reiter und Pferd der neuen Turniersaison. Somit kommt auch gleich die Frage nach dem Training und dem Muskelaufbau auf.

Dieser Text soll Euch ein paar Anhaltepunkte geben, was beim Thema Muskelaufbau zu beachten ist.

 

Do´s

1. Muskelaufbau kommt durch Training UND Ernährung.

Nur, wer beide Teile auf  die individuellen Bedürfnisse seines Pferdes anpasst bekommt einen langfristigen gesunden Muskelaufbau für sein Pferd.


2. Der richtige Plan macht´s
  

Basieren auf 1 ist es wichtig einen Ernährungs- und einen Trainingsplan zu haben. Den Ernährungsplan könnt ihr kostenlos und individuell bei Happy Horse bekommen. Im Thema Training könnt Ihr mit Eurem Reitlehrer oder einem erfahrenen Reiter sprechen. Wichtig bei dem Plan ist, dass er genau auf die Bedürfnisse und Umstände deines Pferdes angepasst ist. 

 

3. Vergleichsfoto machen
                                                                          
             
Wenn man seit Pferd täglich sieht, ist es teils sehr schwer eine Veränderung zu erkennen. So kann sich der Muskelapparat schon deutlich verbessert haben, nur bemerken wir es nicht. Daher empfiehlt es sich im Abstand von je 2 Wochen Fotos zu machen.

 

Dont´s

1. Von 0 auf 100

Bei allen Ambitionen ist es sehr wichtig für das Wohl des Pferdes, dass man das Training LANGSAM anfängt und LANGSAM steigert. Zu viel und zu schnelles Training kann von Muskelkater, über Muskelverhärtung bis hin zur Entzündung der Muskelfasern führen. So eine Entzündung ist sehr schmerzhaft und braucht mindestens 4 Wochen zum vollständigen abheilen. Lasst es daher langsam angehen und überfordert euer Pferd nicht.


2. Gib dir und deinem Pferd Zeit.
                                                                    
 

Muskelaufbau ist eine Entwicklung, die sich über 2-3 Monate erstrecken kann. Sei nicht enttäuscht, wenn man nach 2-3 Woche keine sichtbaren Veränderung erkennen kann. Gut Ding will Weile haben, besagt schon das Sprichwort.


3. Jeden Tag das"Selbe"
.

Natürlich, eine gewisse Routi
ne ist zwar wichtig, damit das Pferd sich an die neuen Übungen gewöhnen kann, dennoch sollte dabei auch eine Abwechslung im Training dabei sein. Man sollte versuchen alle 2-3 Wochen neue Trainingsimpluse zu setzen.

 

TIPP:
 
Auch für die eigene Fitness:
Mit dem Pferd ein- zweimal die Woche laufen gehen. Hält Pferd und Reiter gesund!

 

WICHTIG:

Durch den Muskelaufbau, gerade der Rückenmuskulatur, kann es dazu kommen, dass der Sattel nicht mehr optimal passt. Daher sollte nach einiger Zeit die Passform des Sattels kontrolliert werden. 

 

Bei Fragen könnt Ihr uns jederzeit gerne schreiben.

Euer Happy Horse Team
 
 logov4mittext_web
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Passende Artikel

Sensitive Rice

Reiskleie belastet den Stärke-Stoffwechsel des Pferdes nicht✓ Der ideale Superfood - Nährstoffversorger für Pferde welche Hafer & Co. erhalten!

Inhalt: 14 Kilogramm (1,54 € * / 1 Kilogramm)

ab 21,50 € *

Sensitive "vita E + S"

Nährstoffe für optimalen Zellschutz☆ Antioxidative Nährstoffe von großer Bedeutung. Jetzt Ihr Sportpferd unterstützen!

Inhalt: 800 Gramm (3,24 € * / 100 Gramm)

25,90 € *

Sensitive Futteröl

Sensitive Futteröl für Pferde. Mit lebenswichtiger Gamma-Linolensäure☆ Nur 10-15 ml pro Tag. Warum die so wichtig sind? Klick✓.

Inhalt: 0.5 Liter (39,80 € * / 1 Liter)

ab 19,90 € *

 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.