Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen
OK

Wie kommen Reiter und Pferd optimal durch den Winter?

Wie kommen Reiter und Pferd optimal durch den Winter?

Der Winter ist soglangsam da. Gerade in dieser Zeit, wo es früh dunkel wird und die Plätzen gesperrt sind, steht man oft vor einer vollen Halle und so manchen Problemen.

Im folgenden Artikel wollen wir Euch ein paar Tips geben, wie gut durch die Winter-Reit-Zeit kommt:

 

 

  1. Lange Schritt gehen

Das ist natürlich immer ein guter Rat, aber gerade im Winter ist es sehr wichtig mindestens 15 Minuten vorher Schritt zu gehen.

Im Winter ist es kalt und daher brauchen auch Gelenke, Sehen und Muskel länger um auf “Arbeits-temperatur” zu kommen. 

 

Wichtig: Gerade bei älteren Pferde oder Arthrose-Pferde ist es PFLICHT vorher 20 Minute Schritt zu gehen. Diese Pferde haben ohnehin schon Probleme mit den Gelenk bzw dem fehlenden Gelenk-Knorbel, da wirkt das kalte Wetter wie zusätzliche Gift.

 

Wer über das lange Schritt gehen und ggf. Warmhalten hinaus dem Arthrose-Pferdi oder dem Senior etwas Gutes tun möchte, der sollte sich unbedingt das Happy Horse Arthro-Fit Liquid anschauen ;)  Es optimiert die Versorgung der Gelenke mit jenen Nährstoffen, welche für Regenerationsprozesse bei Gelenkdefekten unverzichtbar sind.

 

 

 

 

2. Trotz Hallenwetter versuchen Abwechslung zu gewährleisten

Ehrlich, wer möchte es denn selber, jeden Tag nur in Halle gehen. Daher setzt Euch ein Minimum-Ziel. Zum Beispiel, setzt Euch das Ziel 2 mal die Woche etwas außerhalb der Halle zu machen. Somit habt ihr Abwechslung und seit dem Umständen realistisch entgegen gedrehten

 

Möglichkeiten für Abwechslung:

 

  • Wegen der kurzen Tage kann man den Ausritt auf dem Morgen am Wochenende legen. So ist es noch schön Hell und man kann die frische Luft genießen
  • Grasen lassen: Gerade in Gemeinschaftsstellen gehen ab November viele Pferde nicht mehr auf die Weide. Wenn also die Weide sehr nah am Stall ist, kann man auch in der Dämmerung noch draußen ein paar Minuten das Pferd draußen grasen lassen
  • Abschlussrunde oder Anfangsrund über den Hof reiten. Gerade Abend brennt meistens noch Licht auf den Hof und wenn nun auch der Hof groß genug ist, kann man natürlich

 

 

3. Es ruhig mal langsam angehen lassen

Im Winer ist für die meisten Teams eineTurnierpause angesagt. Daher ist es vollkommen ok, wenn man gerade im November/Dezember ein bisschen lockerer trainiert. Auf der anderen Seite sollte man natürlich auch diese Zeit nutzen, um sich als Team näher zusammen zu wachsen und sich weiter zu entwickeln.

Daher geht es genau darum, den “ gesunden Mittelweg” zu finden. Versucht auch in der kleineren Dinge einen Wert für euer Training zu erkennen. So könnt ihr die Durchlässigkeit und Entspannung verstärkt in den Fokus setzen, was Euch wieder in Prüfungen helfen wird.

Oder nutzt gerade den Winter um als Einheit noch mehr zusammen zuwachsen. Das könnt ihr zum Beispiel über Bodenarbeit perfekt voranbringen.

 

Egal für was ihr Euch entscheidet; habt immer mit im Fokus es stressfreier und entspannter angehen zu lassen. Macht Euch am besten einen Plan, an dem ihr zwischen Training und Ruhe variiert.

 

 

 

4. Auf die Fütterung achten

Winter ist meistens Stallzeit. Damit einher geht auch meistens viel Staub und auch oft Erkältungen. Beides, Staub und Erkältung, sind eine Belastung für das Pferde, gerade für die Lunge. Daher ist es wichtig das Pferd in dieser Zeit durch gezielte Ernährung zu unterstützen.

 

Ein umfangreicher und leicht bio-verfügbarer Vitaminmix sollten dem Pferd zur Verfügung gestellt werden, um das Immunsystem zu stärken.  

Für die Lungen- und Atemwegsfunktion gibt es kaum etwas besseres als Kräuter

 

 

Tipp: Superfood Kräuter - durch natürliche Kräuter und wertvolle bioaktive Mikronährstoffe liefert Sensitive Kräuter alles was Pferd im Winter brauch UND es schmeckt noch hervorragend. 

 

 

 

 

 

Natürlich steht Happy Horse Euch bei individuellen Fragen immer gerne zur Seite. Ihr findet uns auf Facebook oder per Email unter kontakt@happyhorse.de

 
 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.